Inhaltsbereich: Rasenpflege im Sommer

Im Sommer wird der Rasen sehr stark strapaziert. Sommerliche Hitze, Trockenheit und eine intensive Nutzung machen den Rasen noch pflegebedürftiger. Nur mit der richtigen Pflege bleibt der Rasen trotz der besonderen Belastung grün und dicht. Regelmäßige Mähen, bewässern und düngen für eine optimale Nährstoffversorgung sind daher Pflicht.

Rasenpflege im Sommer

Raiffeisen-Markt Praxis-Tipps, damit Ihr Grün nichts von seiner Pracht verliert:
Rasen mähen
Mähen Sie zum Sommerbeginn einmal die Woche, da der Rasen gerade in den ersten Wochen der Jahreszeit schnell wächst. Bei der Rasenpflege im Sommer ist auch zu beachten, dass der Rasen nicht zu kurz gemäht werden sollte. Das Wasser verdunstet dann nämlich noch schneller, der Boden trocknet nur kurze Zeit später aus. Ferner führt ein zu kurz geschorener Rasen zum Wachstum von Unkraut. Üblicher Gebrauchsrasen wird auf etwa 4-5 cm Länge gemäht, im Schatten etwa 6 cm. Nie mehr als 1/3 der Halme kürzen, um den Rasen nicht zu schwächen.
Bei der Wahl des Rasenmähers ist die Schärfe der Klingen das entscheidende Kriterium, weil sich bei unscharfem Schneideapparat ein gräulicher Schimmer über den Rasen legen kann. Mähen Sie nur bei trockenem Wetter und abgetrockneten Boden, sonst werden die Gräser stärker verletzt als nötig und die Schneidemesser stumpfen ab. Bei Nässe verkleben zudem die Gräser, ein sauberer und gleichmäßiger Rückschnitt ist nicht mehr möglich.

Rasen bewässern
Genauso wichtig wie ein fachmännischer Schnitt ist eine ausreichende Bewässerung. Vor allem während des Sommers, wenn nicht genug Regen fällt, ist der grüne Teppich auf ausgiebige Wassergaben angewiesen. Bei drückender Hitze meinen es viele Gärtner besonders gut und wollen den Rasen gerne häufiger gießen. Es reiche völlig, den Rasen zwei bis dreimal die Woche ordentlich zu bewässern.
Die Menge an Flüssigkeit hängt vom Boden ab, doch sind 20 Millimeter pro Quadratmeter ein guter Wert. Rasensprinkler müssen morgens aufgestellt werden, damit der Rasen abtrocknen kann – ansonsten droht bei zu viel Nässe ein Pilzbefall über Nacht. Es bietet sich an, morgens mit der Bewässerung des Bodens zu beginnen und abends zu mähen, wenn der Rasen trocken ist.

Der richtige Zeitpunkt zum Düngen
Um das schöne Grün des Rasens zu bewahren, sollte in regelmäßigen Abständen gedüngt werden. Von Mai bis August ist die Hauptwachstumszeit, deshalb ist der Nährstoffbedarf der Gräser in dieser Zeit am größten. Die Sommerdüngung stärkt die Widerstandskraft der Gräser gegen Trockenheit. Der Rasen bleibt dadurch auch weiterhin schön grün, dicht und strapazierfähig.
Verwenden Sie einen Langzeitdünger, wie den gartenkraft® Rasendünger Mikroaktiv, mindestens drei bis vier Mal im Jahr, im April, Mai oder Juni und im September bzw. Oktober. Bei der Rasenpflege im Sommer ist der ideale Zeitpunkt zum Düngen gekommen, wenn es nass ist. Beim laufenden Rasensprinkler oder bei Regen kann der Dünger optimal in den Boden gelangen.

-Sitemap -Impressum -AGB-Nutzungsbedingungen -Kontakt
© Copyright 2017 Raiffeisen-Warengenossenschaft Haltern e.G. Annabergstraße 71-73 45721 Haltern am See
Tel.: +49 (0 23 64) 92 51-0 Fax: +49 (0 23 64) 92 51 50